Über mich

Ich bin mit Begeisterung Sozialpädagogin!

Seit 28 Jahren darf ich Kinder und Jugendliche mit deren Familien in äußerst schwierigen und für alle Beteiligten herausfordernden Lebenssituationen begleiten. Meine vielfältigen Aus- und Weiterbildungen bieten mir dazu immer neue Wege und Ansätze um die bestmögliche Strategie für die Betreuung anbieten zu können.

Meine Aufgaben umfassen dabei die individuelle Beratung, Förderung, Unterstützung und Betreuung der Jugendlichen und deren Eltern.

  • bei Lebens- und Konfliktbewältigung
  • bei der Entwicklung von Lebens- und Berufsperspektiven
  • beim Aufbau und Pflege sozialer Kontakte
  • bei der Entwicklungsförderung des Einzelnen durch gemeinsame Reflexion der individuellen Biographie und Sozialisation
  • Begleitung des gesamten Umfeldes in Krisen, Konflikten und schwierigen Situationen
  • Koordination der Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen, Ausbildungsbetrieben und weiteren KooperationspartnernIn einer Zeit, in der die Arbeit mit Tieren wachsendes Interesse erfährt, möchte ich mich klar deklarieren und für einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit den uns anvertrauten Co-Pädagogen eintreten.2013 absolvierte ich daher gemeinsam mit unserem treuen Gefährten Bexter, einem braunen Labrador, die Therapiehundeprüfung. Seitdem konnten wir schon vielen Menschen das Leben erleichtern. Danach erfolgte eine weitere Ausbildung zur Fachkraft für tiergestützte Fördermaßnahmen um auch mit anderen Tierarten arbeiten zu können.Hier schließt sich für mich der Kreis zum Konzept der Neuen Autorität! Denn dort, wo die Beziehung zum Tier gestärkt wird, verbessert sich auch die Beziehung zu unseren Mitmenschen und Achtsamkeit im Umgang miteinander wird selbstverständlich.2013 lernte ich das Konzept der Neuen Autorität kennen und schätzen. Die Handlungsfähigkeit die man in Situationen, in denen man sich hilflos und ohnmächtig fühlt, zurückerobert, sucht seinesgleichen und begeisterte mich, sodass ich im Jahr 2017 die Ausbildung zum Coach für die Neue Autorität absolvierte.Dieses Konzept wurde vor über 20 Jahren von Prof. Haim Omer, Lehrstuhlinhaber für Klinische Psychologie an der Universität Tel Aviv, entwickelt und basiert auf Stärke und Beziehung – nicht auf Macht! Der systemische Ansatz bietet Pädagogen, Eltern und Menschen in Führungspositionen ein Instrument zur Umsetzung ihrer Aufgaben, ihrer Verantwortlichkeiten!

    Zielsetzung ist diese Personen zu ermutigen in ihrem täglichen Leben respektvoll, achtsam, mit Beharrlichkeit und gewaltfrei präsent zu sein, um ihre Aufgaben wahrzunehmen. Im Zentrum des Handelns steht dabei immer die Beziehung. Die Verantwortlichen lassen sich nicht in Machtkämpfe verstricken, wohlwissend, dass nur das eigene Verhalten kontrollierbar ist. Die Betroffenen werden begleitet und können somit die Methoden der Neuen Autorität selbst anwenden und umsetzen.

Internationaler Kongress der Neuen Autorität in Israel, Mai 2018

Säulen der neuen Autorität:

Präsenz und Beziehung
Selbstkontrolle
Gewaltfreier Widerstand
Unterstützungssysteme/Netzwerk
Differenzierung Verhalten/Person
Verzögerung & Beharrlichkeit
Wiedergutmachung